LEWIS-Schwalbenschwanzplatten

Eine verlässliche Basis für Ihre Fliesen und Natursteine

Wasserfeste Böden mit LEWIS-Platten

In Häusern mit Holzboden-konstruktionen sind Bodenbeläge in Feuchträumen ein wunder Punkt. Insbesondere für aufwändig gestaltete Badezimmer und Küchen der heutigen Zeit gilt, dass der Unterboden eine langlebige und zuverlässige Grundlage für kostbare Geräte sowie für den Bodenbelag aus Fliesen oder Naturstein abgibt.

Mit LEWIS-Schwalbenschwanz-platten können Sie dafür sorgen, dass Ihr Holzboden die derzeitigen Anforderungen in Bezug auf Stärke, Steifheit, Schallisolierung und Brandschutz erfüllt.

Das Profil der LEWIS-Schwalbenschwanzplatten gewährleistet eine bleibende Belüftung im Bodenspalt. Das Holz der Unterkonstruktion kann weiterhin atmen, wodurch Erstickung und Holzfäule verhindert wird und Ungeziefer keinen Nährboden findet.

Sollte im Katastrophenfall trotz aller Vorsorgemaßnahmen Wasser bis zum Bodenspalt durchdringen, wird kein bleibender Schaden zurückbleiben. Durch die Natürliche Belüftung wird die Konstruktion innerhalb von maximal 3 bis 4 Monaten wieder völlig trocken sein.


Der wasserfeste LEWIS-Boden

Durch die optimale maßbeständige Schwalbenschwanzprofilierung der LEWIS-Schwalbenschwanzplatte ist es möglich, auf einem (vorhandenen) Holzboden in Nassräumen einen dünnen, leichten Betonboden einzuziehen.

Ein wasserdichter LEWIS-Boden besteht aus einer 16 mm dicken Schwalben-schwanzplatte und einem Bodenbelag aus Feinkiesbeton von ≥ 20 mm.

Der Feinkiesbeton kann monolithisch-flach verarbeitet werden, wodurch die Bodendicke auf 36 mm beschränkt bleibt, mit einem Gesamteigengewicht von 0,618 KN/m2 (61,8 kg/m2). Wenn die LEWIS-Schwalbenschwanzplatten mit einem leichten Feinkiesbetonboden belegt werden, beträgt das Gesamteigengewicht bei einer Bodendick von 36 mm nur 0,45 KN/m2 (45 kg/m2).

Wasserdichte Endverarbeitung

Der Schwalbenschanzboden in Badezimmern und anderen Nassräumen muss in jedem Fall wasserdicht ausgeführt sein. Gute und nachhaltig wasserfeste Nahtstellen sind ein absolutes Muss.

Auf dem LEWIS-Betonboden muss in Höhe der Wand-Bodennaht, der Duschmulde und eventueller Durchführungen ein wasserdichter Anschluss mit Dichtungsband + Dichtungspaste geschaffen werden.


De LEWIS-Boden als Grundlage für Fliesen, Naturstein, Terrazzo etc.

Das Leimen von Fliesen, Naturstein u. ä. auf einem konventionellen Holzboden führt oft zu Problemen. Durch die federnde Aktivität des Holzes platzen die Fliesen und lösen sich ab.

Ein LEWIS bietet eine hervorragende Grundlage, wenn Fliesen, Naturstein, Terrazzo, Zierkies etc. auf einer Holzträgerkonstruktion verlegt werden sollen. Durch die Verwendung eines dünnen LEWIS-Betonbodens auf der Holzkonstruktion entsteht ein langlebiger, starrer und nicht federnder Unterboden.